Suche
  • JEVEDA - Dein vedisches Horoskop

Die Wahrheit ist im Aussen - so wie im Innen.

Anfang 2020 begann sich der Schwerpunkt von Schütze auf Steinbock zu verlagern, mit dem Eintritt von Saturn in den siderischen Steinbock bis Ende Januar, Pluto bis Ende Februar und Jupiter bis Ende März.



Saturn wird bis Januar 2023 im Steinbock bleiben, während Pluto im Juni 2020 kurzzeitig zum Schützen zurückkehrte. Wenn Pluto bis Dezember 2020 wieder zu Steinbock zurückwandert, wird er für die nächsten zwei Jahrzehnte im Zeichen des Steinbocks stehen. Jupiter wird sich während der Jahre 2020 und 2021 zurück und über Schütze und Steinbock bewegen. Alle letzten Reste fehlerhaften Denkens können zu diesem Zeitpunkt entfernt werden, so dass wir mit einer gemeinsamen Wahrheit und einer gemeinsamen Grundlage voranschreiten können, auf der wir eine "Neue Welt" aufbauen könnten.


In dieser Ära der "Nach-Wahrheit" können wir uns nicht mehr auf die Heiligkeit religiöser Führer oder Politiker (konnten wir das jemals?) oder irgendjemanden, der behauptet, die Wahrheit zu sprechen, verlassen, denn wir wissen, dass es nur ihre Wahrheit ist, eine subjektive Realität, repräsentiert durch den Schützen, und nicht eine objektive Realität, wie sie durch den Steinbock repräsentiert wird.


Praktizieren Sie, was Sie predigen? Genau das war und ist das Thema in 2020! Der Schütze zeigt, was Sie predigen, während der Steinbock Sie wissen lässt, ob dies in der Praxis funktioniert.



PLUTO-SATURN-KONJUNKTION

Als sich Saturn und Pluto am Ende des siderischen Schützen im Januar 2020 vereinigten, bevor sie bald darauf zum Steinbock übergingen, bot sich uns die Gelegenheit, uns ein für alle Mal von falschen Überzeugungen leiten zu lassen. Wir können uns jedoch genauso gut "auf die Fersen heften" und an dem festhalten, was wir immer geglaubt haben, unabhängig von den Fakten. Alles, was auf schlecht durchdachten Plänen aufbaut, wird den Test der Zeit nicht bestehen, denn 2020 hat den Schwerpunkt des Steinbocks, der praktisch ist und Realist. Wir werden dies wahrscheinlich als einen Zusammenbruch externer Systeme erleben, die den internen Wandel ermöglichen.


Die Spaltung ist bereits eingetreten; zwischen Wahrheit und Falschheit, "wir und sie", "dies und das", in welchen etablierten Formen auch immer Sie verhandelt haben. Sie können dies entweder in den Aufbau auf den Ruinen kanalisieren oder sich trennen und aus dem Chaos herausgehen. Global gesehen mag dies so aussehen, als ob sich ein Land mehr mit inneren Angelegenheiten und weniger mit den internationalen Beziehungen befasst. Persönlich mag dies so aussehen, als ob sich die Menschen mit praktischen Fragen ihres Lebens befassen und weder Zeit noch Energie für eine philosophische Debatte haben.


Obwohl die tatsächliche Saturn-Pluto-Konjunktion im Jahr 2020 stattfindet, haben wir diese Erfahrung im Jahr 2019 gemacht und werden dies aufgrund ihrer Nähe bis 2021 auch weiterhin tun. Saturn repräsentiert Form und Zeit, ausgedrückt in Strukturen und Systemen in unserem Leben, die Ordnung halten. Manchmal werden uns diese Systeme aufgezwungen, und manchmal zwingen wir sie uns selbst auf. Das kann alles sein, von nationalen Grenzen bis hin zu Folgen früherer Handlungen, die jetzt Früchte tragen und denen wir uns nicht mehr entziehen können. Die Umweltproblematik ist ein Paradebeispiel dafür, wie man mit kalten, harten Fakten konfrontiert wird.


Pluto steht für Zerstörung, Verfall und Veränderung. Es heißt, dass er "große Dinge klein und kleine Dinge groß macht", wodurch Ängste verstärkt und ein Gefühl der "Endzeit" geschürt wird, wenn der Saturn konjunktuiert wird. Es gibt sehr reale Probleme, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wenn sie auf den Steinbock übergehen. Und genau dies ist in 2020 geschehen! Bis dahin war alles nur eine philosophische Debatte, während sie den Schützen durchquerten, während Aktionen aufgrund ihrer Konjunktion mit dem Südknoten (Ketu) aufgeschoben werden. Im Steinbock gibt es keine Zeit für eine Debatte.


Was auch immer Sie über die globale Erwärmung glauben, die Realität ist, dass jedes Jahr immer mehr Arten aussterben, und wir fürchten, dass wir die nächsten in der Reihe sind. Wir werden wahrscheinlich immer mehr katastrophale Ereignisse erleben, die das Gefühl des Untergangs verstärkten, während Saturn und Pluto im Laufe des Jahres 2020 näher zusammenrückten. Wir haben erlebt, wie sich dies in großen Konzernen abspielt, die versuchen, immer mehr Macht zu übernehmen, während wir als Einzelne unseren Teil dazu beitragen, sie ihnen zu geben, während wir gleichzeitig versuchen, unsere Macht zurückzuerobern. Die Grenzen wurden durch Nationen und Einzelpersonen kompromittiert und gleichzeitig verschärft.


Wenn die Ethik weiter zugunsten des Großkapitals und des "Fortschritts" zurückfällt, werden wir dies wahrscheinlich als einen Weckruf sehen, der nicht länger ignoriert werden kann; nicht in dem Sinne, dass wir etwas Neues herausfinden, sondern in dem Sinne, dass wir nicht länger ignorieren können, was wir vielleicht zu anderen Zeiten versuchen, zu begraben.


Eine Saturn- Pluto-Konjunktion im siderischen Steinbock lässt uns die Folgen unseres Handelns stärker spüren, oder, wir spüren wie der verstorbene und große vedische Astrologe Bepin Behari sagte, "den spirituellen Impuls, der die Welt auf ihr Schicksal zusteuert". Obwohl wir den Steinbock im Allgemeinen als eines der praktischeren Zeichen betrachten, das sich mit wirklichen Problemen befasst, hat das Zeichen eine innere Komponente, die das Schicksal der Welt annimmt und sich mit den Problemen befasst - jetzt. Saturn regiert den Steinbock und ist ein "vergeistigender" Planet. Er bringt uns dazu, uns mit einer äußeren Realität durch einen Prozess der inneren Transformation auseinanderzusetzen. Wenn Sie persönlich jemanden kennen, bei dem Steinbock sehr prominent ist, werden Sie mit der harten Arbeit vertraut sein, die er im Hintergrund leistet; die harte innere und äußere Arbeit, die er für uns alle leistet. Ich selbst habe einen starken Steinbockschwerpunkt in meinem Horoskop und ich arbeite gerne, viel und ausdauernd.


Der Steinbock ist ein kardinales (bewegliches) Zeichen, d.h. es gibt Aktionen und Dinge, die getan werden müssen. Und es fühlte sich tatsächlich so an, als würden die Dinge ab Anfang 2020 beginnen zu geschehen, Dinge, mit denen wir 2019 gezögert haben. Dies ist ein Grund dafür, dass der Planet der Aktion, Mars, im Zeichen erhaben ist, und warum der Planet der Philosophie und Religion, Jupiter, hier geschwächt ist. Es muss eine Zeit kommen, das Philosophieren beiseite zu legen und einfach etwas zu tun. Saturn ist sehr stark in seinem eigenen Zeichen und zeigte uns im Jahr 2020 eine Art "weitermachen".


Als Saturn, Pluto und Jupiter in das Zeichen Steinbock eintraten, lösten sie gleich zu Beginn des Jahres 2020 etwas Wichtiges aus: CoVid-19. Denn Saturn ist auch der Ort, an dem wir in vielerlei Hinsicht auf eine Mauer stoßen, denn er bringt Hindernisse und das haben wir durchweg gemerkt. Er repräsentiert die Form, die ihre Grenzen, ihre bestimmte Struktur hat. Wir entscheiden uns für etwas und dann, nun ja, es kann nicht etwas anderes sein - jedenfalls nicht so leicht. Wir können es umformulieren und überarbeiten, aber am Ende ist es etwas, an dem wir uns orientieren müssen.


Wenn der Einfluss von Saturn ausgeprägt ist, kann man nicht mehr leugnen, was ist. Aber während Saturn im Steinbock stark ist, ist Pluto zerstörerisch, egal um welches Zeichen es sich handelt, und die Strukturen werden herausgefordert, intakt zu bleiben, wenn die verborgenen Dynamiken an die Oberfläche gebracht werden, um sich dem kalten Tageslicht zu stellen.


Grenzen sind eine solche Struktur, die während ihrer Konjunktion mit Pluto in Frage gestellt wird. Im Laufe der Geschichte haben die Konjunktionen von Saturn und Pluto Grenzen auf der ganzen Welt betont, einschließlich Weltkriegen und dem Auseinanderbrechen von Imperien, wenn Linien neu gezogen werden und Macht gegeben und zurückgenommen wird. Einige Beispiele für frühere Saturn-Pluto-Konjunktionen sind die Spaltung Indiens und Pakistans, eine Trennung, die 2019 erneut zu Spannungen in Kaschmir führt, sowie der Beginn des Ersten und das Ende des Zweiten Weltkriegs. Saturn und Pluto stehen für Endungen, ja, aber Endungen weisen auf neue Anfänge hin. Es ist also nicht überraschend, dass diese Konjunktion auch auf die Angst vor dem Aussterben der Menschheit im Schützen verweist, ein Zeichen, das normalerweise viel hoffnungsvoller in die Zukunft blickt. Die Realität sieht so aus, dass viele Arten aussterben, während Erhaltungsmaßnahmen nicht ungewöhnlich sind; die Kehrseite der Medaille.


Wenn es darum geht, etwas aus dem eigenen Leben zu entfernen, stehen die Chancen gut, dass Sie daran festhalten, wenn Sie es für wichtig erachten. Saturn und Pluto könnte man in zwei Worten zusammenfassen: 'Auslöschung, Rebellion' zusammenfassen!


Was aber, wenn diese Konjunktion Sie von einer Last befreit, ohne die Sie besser dran sind? So oder so bringt diese Konjunktion Themen wie Zerstörung/Schutz, Auslöschung/Erholung, Verfall/Erholung, Ende/Anfang mit sich, obwohl einige dies intensiver erleben, je nach den individuellen Umständen, wie sie in den Horoskopen und Lebenszyklen der Menschen zu sehen sind.


HISTORISCHE SATURN-PLUTO-KONJUNKTIONEN


1982 kam es bei der Saturn-Pluto-Konjunktion zu einem Rückschlag auf den Finanzmärkten und einer kurzen, aber heftigen Rezession, die bis zu genau dieser Konjunktion im November führte. Diese Konjunktion war auch der Beginn der AIDS-Epidemie und der Angst um ihre Auswirkungen auf die Menschheit. Die Konjunktion fand in der siderischen Waage statt (Venus regiert die Waage und steht für sexuell übertragbare Krankheiten). 1982 kam es auch zum Falklandkrieg, und Kanada erlangte die volle politische Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich; auch hier wurden weitere Linien neu gezogen.


1947 kam es durch die Konjunktion zur Umgestaltung vieler Teile der Welt, zu einer "neuen Weltordnung", mit der Gründung Israels und der Auflösung von Indien und Pakistan. Im Vorfeld der Konjunktion im Jahr 2020 nehmen die Spannungen in eben diesen Regionen wieder zu. 1947 war auch das erste Jahr des Kalten Krieges zwischen der Sowjetunion und den USA, während der Vorfall von Rosewell andere, außerirdische Grenzen durchbrach! Die Verteidigung anderer Grenzen wurde in den USA mit der Gründung des CIA (Department of Defence and National Security Council) eingeleitet.


Im Jahr 1914 begann der Erste Weltkrieg in den Monaten vor ihrer Vereinigung; ein Hinweis darauf, dass der Weg zu dieser mächtigen Konfiguration oft schwieriger ist als die anschließende Trennung. Im Jahr 1914 fand die Konjunktion in Ārdrā statt, einem Mondhaus, das von einer wilden und zornigen Form von Śiva regiert wurde, die Rudra genannt wird, der Gott der Stürme, der Kummer verursacht. Die Konjunktion in diesem Zeichen war sehr unbeständig.


SIDERISCH & TROPISCH

Wenn Saturn und Pluto im Dezember wieder in den siderischen Steinbock eintreten, werden sie für den größten Teil der nächsten Jahre sowohl in den siderischen als auch in den tropischen Steinbock gesetzt, was die Bedeutung eines Zeichens verdoppelt, bei dem es nur darum geht, weiterzumachen - was auch immer "es" ist. Aber was auch immer am Ende passiert, oder was auch immer Sie am Ende tun, zumindest tun Sie etwas - zumindest passiert etwas! Dies ist ein Grund, warum 2019 so herausfordernd war: Die Konjunktion von Saturn mit dem Südknoten (Ketu) zeigte einen Mangel an Bereitschaft und eine Menge Angst, wenn man sie der engen Konjunktion von Saturn und Pluto hinzufügt.


Ein weiteres Ergebnis der Konjunktion von Saturn und Pluto, dessen wir uns bewusst sein müssen, ist jedoch, dass es sowohl Angst (Saturn) vor den Veränderungen (Pluto), die jetzt stattfinden müssen, als auch Angst vor dem, was dabei verloren geht, zeigen kann. Pluto spiegelt unser zerbrechliches Ego wider, das sich angesichts der Begrenztheit des Saturn gegeneinander drängt. Dies drückte sich in der Suche nach unserer Wahrheit im Schützen aus, indem er Debatten und verschiedene Meinungen anheizte, während sich dies weltweit in der Neuziehung von Landesgrenzen und neuen Gesetzen zum Selbstschutz niederschlug. Jetzt, da sie 2020 im Steinbock verschmelzen, erleben wir dies auf offensichtlichere Weise , durch Handlungen und Aktionen, bei denen Länder und Einzelpersonen weniger Raum für Spekulationen lassen. Die Zeit für Gespräche neigt sich dem Ende zu.


Ich kann mir vorstellen, dass andere Grenzen deutlicher hervortreten werden. Eine wichtige Grenze könnte jenseits unseres Planeten liegen und die Grenzen der Raumfahrt verschieben.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass es bei größeren Konjunktionen wie diesen zu einer Spaltung kommt; eine Spaltung zwischen den individuellen Bedürfnissen und dem Kollektiv, zum Beispiel, oder eine Spaltung zwischen Innen und Außen, wie bei jemandem, der sich von der Außenwelt abgrenzt, um sich mit seiner inneren Realität auseinanderzusetzen, oder umgekehrt. Diese Verbindung kann einfach die Furcht vor der "Endzeit", vor schwindenden Ressourcen und dem Schwinden der eigenen persönlichen Grenzen hervorrufen. Aber sie deutet auf den Beginn einer Neudefinition dieser Grenzen hin, so dass sich jeder darüber im Klaren ist.


Es gibt viel Furcht, die nach außen hin geschützt ist; Furcht davor, was die Machthaber tun, zum Beispiel. Andere Spaltungen sind vielleicht offensichtlicher; im Gruppendenken, zwischen Religionen und politischen Parteien. Das letzte Mal, dass Pluto, Saturn und Jupiter im siderischen Schützen zusammenkamen, war während der Reformation, die eine Spaltung der katholischen Kirche und die Entstehung des Protestantismus mit sich brachte.


Und haben wir in 2020 nicht eine neue Religion oder die Spaltung einer Religion gesehen, um einen Ableger zu bilden? Die Reformation in 2020 wurde von Quanon und anderen Verschwörern gezeichnet. Viele Kommentatoren sprechen von einer neuen Religion und Kultur, die an die Stelle der traditionellen Religionen tritt, da die sozialen Medien zum Altar werden, auf dem wir zu unserer eigenen Gemeinde beten/predigen können.


Die von Saturn und Pluto durchquerten Mondhäuser sind Uttarāṣāḍhā und Abhijit. Dies deutet auf universelle Anliegen und selbstlose Handlungen hin, die sich in Individuen ausdrücken, die große Opfer für die Erhaltung unseres Planeten bringen. Greta Thunberg ist ein solches Beispiel. Die Symbole von Uttarāṣāḍhā sind ein Elefant und die Bretter eines Bettes. Das Elefantensymbol verbindet diese Mondzeichen mit dem vorherigen Pūrvāṣāḍhā; das vorherige Zeichen wird durch einen Elefantenstoßzahn symbolisiert. Dies steht symbolisch dafür, dass man zunächst einen Durchbruch erzielt (Pūrvāṣāḍhā) und dann voranschreitet (Uttarāṣāḍhā). Sobald ein Elefant in Fahrt kommt, ist er nicht mehr aufzuhalten! Das andere Symbol von Uttarāṣāḍhā, die Planken eines Bettes, steht für die Entbehrungen, die man ertragen muss, um etwas zu erreichen, und für die Entbehrungen, die wir erdulden müssen, um etwas zu erreichen. Dies ist jedoch nicht so einfach, denn Saturn und Pluto schließen sich diesen Zeichen an. Was wir stattdessen erleben, ist etwas davon und viel Vermeidung und Distanzierung. Ich kann mir vorstellen, dass wir in den kommenden Jahren immer mehr Menschen sehen werden, die sich dafür entscheiden, so gut wie möglich abzuschalten, während andere keine Wahl haben oder sich für die Themen entscheiden. Saturn und Pluto mögen große Veränderungen auf dem Planeten und in unserem Leben hervorrufen, aber sie weisen auch auf großen Widerstand gegen Veränderungen hin, sowohl global als auch auf persönlicher Ebene.


Die andere Sterngruppe, die beteiligt ist, wenn auch vielleicht nicht so direkt, ist Abhijit; ein Zwischenzeichen, das weit nördlich der Ekliptik liegt und normalerweise in der Horoskopie ignoriert wird. Es wird jedoch bei astrologischen Wahlen verwendet und bezeichnet universelle Anliegen. Abhijit wird oft mit "siegreich" übersetzt und bringt uns dazu, uns zu fragen, wer genau der Sieger ist. Da Abhijit im siderischen Steinbock platziert ist, werden universelle Anliegen gegenüber persönlichen bevorzugt. Eine Gottheit, die damit in Verbindung gebracht wird, ist der Gott der Schöpfung; ein Hinweis auf die einleitenden Eigenschaften des beweglichen Steinbocks, ebenso wie der Gott der Bewahrung, der die Notwendigkeit der Bewahrung zusammen mit den Veränderungen, die vorgenommen werden müssen, aufzeigt. Während Saturn vielleicht beharrlich bleiben möchte, entfernt er dabei Dinge, während es Pluto sehr darum geht, etwas in etwas anderes zu verwandeln; "kleine Dinge sehr groß und sehr große Dinge klein zu machen". Dies wird sich wahrscheinlich noch deutlicher in weitreichenden Veränderungen der Weltmächte und Führer niederschlagen, wenn die Macht zwischen den Ländern wechselt.


Die Eigenschaften von Pluto und Saturn sind im vedischen Denken als tamasisch bekannt, was "träge", "vergänglich", "dunkel" und "widerstandsfähig" bedeutet. Diese Eigenschaft kann auf eine Weise kanalisiert werden, die sich langsam, sehr langsam reformiert. Saturn als "Herr der Zeit" vermittelt ein Gefühl für die unvermeidliche Reformation, die jetzt stattfinden muss.


Und dann vereinte sich Jupiter mit Saturn und Pluto im Steinbock ab März 2020 und es blieb wenig Zeit für ethische Debatten, denn die Dinge mussten ungeachtet dessen getan werden.


JUPITER-PLUTO-KONJUNKTION

Während Saturn auf Pluto trifft und Veränderungen im Innern herausfordert, Veränderungen, mit denen wir anfangs vielleicht ringen, kommt Jupiter im siderischen Schützen als Stimme der Vernunft nach hinten, vertieft sich tief, um unsere stille Stimme im Innern zu finden und unsere subjektive Wahrheit (Schütze) mit der objektiven Realität (Steinbock) zu verbinden. Jupiter durchquert Schütze und Steinbock im Jahr 2020 und bewegte sich im Laufe des Jahres zurück und über diese Zeichen hinweg. Nun bewegt er sich wieder auf den Steinbock zu.


Das bedeutet, dass Jupiter den größten Teil des Jahres 2020 bei Pluto geblieben ist, während sie beide die letzten Grade des Schützen und die ersten Grade des Steinbocks durchlaufen. Es scheint, dass noch mehr gegraben werden muss und noch mehr fehlerhaftes Denken in Frage gestellt werden muss.


Die letzte Konjunktion von Jupiter und Pluto fand im Dezember 2007 statt, und zwar für einen kurzen Zeitraum unmittelbar vor dem Finanzcrash von 2008. Jupiter steht für Wachstum, während Pluto für Verfall steht. Im Jahr 2020 bleibt ihre Konjunktion von März bis November nahe beieinander; aufgrund ihrer rückläufigen Transite länger als üblich. Wenn man die anschließende Konjunktion von Jupiter und Saturn im Dezember 2020 in Betracht zieht, werden wir wahrscheinlich eine globale Rezession erleben, die die Art und Weise, wie Volkswirtschaften geführt werden, verändert; vielleicht sogar eine vollständige Neuordnung des Finanzsystems.


Wir werden wahrscheinlich auch Ratschläge aus allen möglichen Quellen erhalten, die nicht immer zutreffend oder sogar gut gemeint sind. Plutos Einfluss auf Jupiter wird seine Qualitäten verdunkeln, was aufgrund früherer Fehlentscheidungen zu einem Mangel an Klarheit führen wird. Es ist, als wären unsere Entscheidungen zu Hause angekommen, während künftige Entscheidungen durch das Forcieren der Themen beeinflusst werden.


Wenn wir uns nicht die Zeit nehmen können, unsere eigene innere Führung langsam zu verarbeiten und auf sie zu hören und unsere Absichten - und unsere Aufmerksamkeit - völlig neu auszurichten, werden wir uns wahrscheinlich von lauteren Stimmen beeinflusst fühlen, die den Eindruck erwecken, als wüssten sie, wovon sie reden. Aber leider wissen sie es nicht immer am besten. Und selbst wenn sie es wissen, ist es sowieso immer am besten, auf seine Intuition zu hören; eine Schlüsselbedeutung von Jupiter.


Ein weiterer Zusammenbruch der Ordnung kann natürlich die Möglichkeit tieferer Einsichten eröffnen, wenn wir durch die Risse blicken, die sich im Gefüge der Gesellschaft gebildet haben, aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht mit Angst reagieren, wenn wir irgendwelche Entscheidungen treffen, und uns einen Moment Zeit nehmen, um uns mit uns selbst zu verbinden, in Stille.


Die Konjunktion von Jupiter und Pluto findet größtenteils im Steinbock statt, was die Notwendigkeit widerspiegelt, mit dem fortzufahren, was getan werden muss, sobald die Entscheidungen getroffen worden sind. Glücklicherweise hebt die Gegenwart Saturns die Schwächung Jupiters auf, die sich gewöhnlich in einem Mangel an Führung zeigt. Das kann bedeuten, dass wir einen Mangel an Ordnung und moralischem Verhalten stark spüren und dann danach suchen so wie wir es im ganzen Jahr schon erfahren haben.


Taten sprechen bei Steinbock lauter als Worte, wenn Sie also den Bedürftigen eine helfende Hand reichen können, dann dienen Sie den Interessen der Zeichen viel besser, als sich von der Welt zu lösen. Taten ermöglichen es uns, die Arbeit des Steinbocks zu kanalisieren, während der Transit von Pluto, Saturn und Jupiter uns bei dem leiten wird, was in diesem Prozess geklärt werden muss.


SATURN-JUPITER-KONJUNKTION

Als ob das Jahr 2020 noch nicht genug wäre, kommt am 21. Dezember eine weitere große Konjunktion hinzu. Diese tritt genau dann ein, wenn Jupiter seinen genauen Schwächungsgrad (5° Steinbock) passiert und sich mit dem Herrscher des Zeichens, Saturn, trifft. Obwohl Saturn die Entkräftung Jupiters aufhebt, werden sie, wenn sie den gleichen Grad im Tierkreis besetzen, in einen "planetarischen Krieg" versetzt. Obwohl Saturn in seinem eigenen Sternzeichen stark ist und den Krieg nach einigen Berichten gewinnt, gibt es eine verborgene Stärke von Jupiter, die nicht von vornherein offensichtlich ist.


In den Tagen nach dem Zusammentreffen von Jupiter und Saturn zur Sonnenwende wird er am Weihnachtstag in die Fische-Division eintreten, die von 6° 40' bis 10° 00' des Steinbocks reicht. Die vedische Astrologe Komilla Sutton lehrt über diese Grade in Bezug auf spirituell bereichernde Platzierungen für Planeten, trotz der offensichtlichen äußerlichen Anzeichen von Schwäche. Obwohl man Jupiter auf den ersten Blick als schwach im Steinbock platziert betrachten würde, gibt es einen tief verwurzelten Glauben an eine zugrunde liegende Ordnung im Universum.


Ich denke, Jupiter wird uns alle in den kommenden Jahren, insbesondere im Vorfeld der Konjunktion von Jupiter und Saturn Ende 2020, durch viele Höhen und Tiefen in Bezug auf unseren Glauben oder einen Mangel daran schicken. Doch dann, wenn Jupiter in diesen glücksverheißenden Abschnitt des Steinbocks eintritt, bietet sich die Gelegenheit, sich auf einen tieferen Glaubenssinn einzustimmen, auch wenn alles in der Welt verloren scheint.


Die Welt wird bei der Sonnenwende im Dezember 2020 wahrscheinlich ein Gefühl der Vorahnung erleben, vielleicht durch eine Rezession, und die Notwendigkeit, sich mit den praktischen Dingen des Lebens auseinanderzusetzen, die den Anschein erwecken, es fehle an sinnvolleren Dingen, über die es zu reden gäbe. In Zeiten der Not ist es leichter, sie zu überstehen, wenn man an etwas Sinnvolleres glaubt; daran, dass das Leben einen Sinn hat und dass man nicht nur hier ist, um Geld zu verdienen und hart zu arbeiten. Vielleicht brauchen Sie diese Erinnerung Ende 2020.


URANUS IN WIDDER: EIN WIDERSPRÜCHLICHER IMPULS

Während wir uns vorwärts und auf den Gipfel des Steinbocks zubewegen, müssen wir uns einer Herausforderung stellen, die zu Konflikten führen kann, nämlich dem Widdertransit des Uranus. Das liegt daran, dass Uranus und Widder die Individualität fördern, während Saturn und Steinbock Universalität fordern. Wenn man sich in einem quadratischen Aspekt zueinander befindet, kann es sein, dass man das Gefühl hat, dass diese natürlich gegensätzlichen Qualitäten noch kontrastreicher sind, z.B. dass man sich vielleicht persönlich etwas wünscht, sich aber seiner Auswirkungen auf andere oder die Umwelt bewusst ist.


Das erste Mondhaus im Widders heißt Aśvinī und wird durch einen Pferdekopf symbolisiert, während das Zeichen Widder selbst durch den Kopf eines Widders symbolisiert wird. Es wird betont, dass man mit dem Kopf voran in etwas hineinspringt, ebenso wie jede Art von Risikobereitschaft und Abenteuer. Bei Uranus im Widder geht es um Individualismus, Wahlfreiheit und einen jugendlichen Eifer vorwärts zu kommen, wobei normalerweise wenig darüber nachgedacht wird, wie sich dies auf andere auswirkt.


Widder ist der Ort, an dem sich Saturn geschwächt fühlt, und steht in krassem Gegensatz zum Ziel des Saturn im Steinbock; ein langfristiges Ziel, das alle und alles andere berücksichtigt.


Der Astrologe Richard Tarnas, der Uranus in Prometheus umbenennen möchte, drückt die Rebellion von Uranus oder den "prometheischen Impuls" in seinem Buch "The Passion of the Western Mind" als "ruhelos, heroisch, rebellisch und revolutionär, individualistisch und innovativ, ewig nach Freiheit, Autonomie, Veränderung und Neuem strebend" und Saturn als "konservativ, stabilisierend, kontrollierend, beherrschend, das, was zu erhalten, zu ordnen, einzudämmen und zu unterdrücken sucht" aus.


Wir können sehen, dass sich zwei unterschiedliche Qualitäten zwischen Saturn und Uranus (Prometheus) abspielen, wenn Saturn von 2020 bis 2023 in den Steinbock eintritt und sie in einem Winkel voneinander durchlaufen. Mit diesem Gegensatz und möglichen Konflikten müssen wir uns in den kommenden Jahren auseinandersetzen.


Wir hatten schon immer Rebellen und ikonoklastische Individuen, die damit drohten, das Establishment zu Fall zu bringen, warum also sollte der Transit des Uranus in Widder anders verlaufen? Nun, es ist sehr viel offensichtlicher, dass diese Art der Rebellion extremer ist, wenn Uranus den Widder durchquert, ein Zeichen, bei dem es um persönliche Entscheidungen, Ehrgeiz und Risikobereitschaft geht; ein Zeichen, das vom Planeten des Krieges und des Kampfes für individuelle Freiheiten beherrscht wird: Mars.


Uranus in Widder als das individuelle Ego kann als Spiegel des prometheischen Impulses und Mythos gesehen werden, über den Tarnas schreibt, und noch offensichtlicher, wenn Uranus den Widder durchquert. Dies kann als "Feuer von den Göttern stehlen" aus dem prometheischen Mythos ausgedrückt werden, was das individuelle Bedürfnis nach Macht, Autonomie und Erneuerung widerspiegelt. Dies kommt auch im Mythos von Agni, dem Feuergott Indiens, zum Ausdruck. Während Uranus bis 2025 den siderischen Widder durchquert, suchen die Individuen die Freiheit von dem, was sie einengt, d.h. von Saturn, einschließlich Technologie und Unternehmen, die versuchen, ihre Macht in einer Zeit zu vergrößern, die nahelegt, dass sie auch auf einiges verzichten müssen.


Wir befinden uns an einem Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte, der, wie es scheint, voller widersprüchlicher Impulse steckt; zwischen individuellen Freiheiten und universellen Anliegen.


Wir können uns entweder der Herausforderung stellen und die notwendigen Anpassungen vornehmen oder im Konflikt bleiben und dies nach außen auf andere projizieren, die scheinbar nur ihre eigenen Interessen im Auge haben.


Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen - und das für alle.


OM TAT SAT




Literaturhinweise


Behari, Bepin. Grundlagen der vedischen Astrologie. (2. Aufl.) Wisconsin: Lotus Press 2003.


Komilla Sutton (2019). Puschkara - Navamsha und Bhaga. [online] Komilla.com. Verfügbar unter: https://komilla.com/lib-pushkara-part-two.html


Tarnas, Richard. Die Leidenschaft des westlichen Geistes. N.Y., Ballantine, 1991




58 Ansichten

©2020 Jeveda - Dein vedisches Horoskop - Life Coaching mit vedischer Astrologie

Dein vedisches Horoskop ist Teil von Yamida - Yogaschule Lüdinghausen & Datteln